kerstin-förster-roeber_800x600

Herzlich Willkommen!

Ich lebe in Torgau und bin seit 2008 als Psychotherapeutin für Kinder und Jugendliche in meinen Praxen, Torgau und Döbeln, tätig. Beide Praxen dienen gleichzeitig auch als Lehrpraxis für Kinder-und Jugendlichenpsychotherapeuten in Ausbildung.

Kooperation, gemeinsames Lernen sowie der kollegiale Austausch mit Fachkollegen sind mir wichtige Anliegen.

Psychische Auffälligkeiten von Kindern und Jugendlichen stehen im engen Zusammenhang mit den Belastungen von Eltern und deren eigener Lebensgeschichte. Sie alle stehen im täglichen Dilemma zwischen schulischen/beruflichen und persönlichen Herausforderungen, was nicht immer problemlos zu meistern gelingt.

Aus diesem Grund richten sich meine Therapieangebote an die Entwicklung von Ressourcen und Bewältigungsstrategien, in unterschiedlichen Lebenssituationen. Zu diesen gehört auch der berufliche Alltag der Eltern, egal ob als Führungskraft oder Teammitglied in einem Unternehmen oder einer Organisation.

Wir leben nicht losgelöst, sondern entwickeln uns im Miteinander!

Unser Angebot

Therapie_0-21Jahre

Psychotherapie 0-21 Jahre, Einzel- und Gruppenangebote VT

Eine psychotherapeutische Behandlung von Kindern und Jugendlichen kann u.a. sinnvoll sein bei:

  • Ängsten (soziale Angst, Prüfungsangst, Trennungs- und Verlustangst usw.)
  • Panikattacken
  • Zwängen (Grübeln, Wiederholen von Handlungen)
  • Ticstörungen
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsproblemen
  • Störungen des Sozialverhaltens (aggressives Verhalten)
  • Geschwisterrivalität
  • Problemen in der Schule (z.B. Mobbing)
  • Schulschwierigkeiten
  • emotionalen Problemen (z.B. Depressionen)
  • selbstverletzendem Verhalten
  • Anpassungsproblemen (z.B. nach Trennung oder Scheidung, schwierigen Ereignissen)
  • Entwicklungsstörungen (Einnässen, Einkoten, usw.)
  • Essstörungen (Magersucht, Bulimie)
  • seelische Probleme nach traumatischen Erlebnissen, wie Tod, Unfällen, Erkrankungen usw. (Trauma)
  • Schlafstörungen
  • psychosomatischen Beschwerden (Bauch- oder Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit usw.)
  • Persönlichkeitsstörungen
  • u.a. Verhaltensauffälligkeiten
Beratung-und-Mediation-Paartherapie

Beratung, Mediation, Paartherapie

Nicht immer läuft alles in der Familie oder Partnerschaft so wie man es sich wünscht. Wir alle leben in Systemen und sind darauf angewiesen, dass diese auch unter verschiedenen Lebensumständen tragfähig sind. Wenn sie jedoch aus den Fugen geraten, z.B. durch Trennung, Scheidung, Tod, Gewalt, schwerer Krankheit u.ä., ist häufig Hilfe für alle in dem System lebenden Personen nötig. Vor allem wenn die Kommunikation sehr eingefahren ist und eine konstruktive Verständigung kaum noch möglich erscheint, können diese Angebote ein erster Schritt  zur Lösung der Probleme sein.

Einzelberatung-Coaching

Supervision, Coaching, Organisationsberatung

  • für Erzieher-/innen in Kitas, Schulhorten, stationäre Jugendhilfeeinrichtungen
  • Mitarbeiter-/innen in Jugendämtern
  • Einzelpersonen
  • Führungskräfte
  • Teams
  • Unternehmen und deren Mitarbeiter (Angebot von Strategien zur betrieblichen Prävention von Stressfolgen und psychischen Störungen)
weitere-Angebote

Stressprävention, Hypnosetherapie, Spezielle Schmerzpsychotherapie, Begutachtung, Tierbegleitende Psychotherapie

  • Stressprävention für Einzelpersonen und Teams

 

  • Spezielle Schmerzpsychotherapie bei Kindern und Jugendlichen z.B. bei Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Gelenk- und Rückenschmerzen

 

  • Hypnosetherapie bei verschiedenen Anlässe

– Bsp. für Anwendungsbereiche bei Kindern und Jugendlichen: Schüchternheit; Daumenlutschen; innerliche Unruhe; Stottern; Zurückgezogenheit; Bettnässen; nervöse Tics; Knaupeln oder Ritzen; Zahnarztphobie; Heuschnupfen und Allergien; Trauma Bewältigung; geringes Selbstwertgefühl; Zähneknirschen; Ängste und Phobien; Aggressivität; Albträume; Verhaltensstörungen; Nägelkauen; Kopfschmerzen/Migräne; Schmerzmanagement; Asthma; Stress; Schlaf- und Essstörungen

– Bsp. für Anwendungsbereiche bei Schulproblemen: Motivation für Hausaufgaben; Mut vor der Klasse zu sprechen; mehr Spass an der Schule; Mobbing in der Schule; Steigerung des Selbstwertgefühls; Verbesserung der Lese- und Schreibfähigkeiten, des Gedächtnisses, der Konzentration, der Lerngewohnheiten; Leistungssteigerung; Prüfungsängste; Angst vor Zahlen und Mathematik; Angst vor Autoritätspersonen; Angst in die Schule zu gehen/Schulphobie

– Selbsthypnose – Jugendliche erlernen die Selbsthypnose ab 14 Jahre. Die Selbsthypnose dient dann als: Lern- und Prüfungs- oder Einschlafthilfe; zur Entspannung, Stärkung des Selbstbewusstseins oder Schmerzlinderung.

 

  • Begutachtung im Rahmen des Transsexuellengesetz

 

  • Tierbegleitete Psychotherapie „Co-Therapeut/in“ auf vier Pfoten (Birma Kater Theo und Labradoodle Ronya)                                                                                   – Das Tier wirkt als therapeutischer Begleiter/Vermittler zwischen dem Patienten und dem Therapeuten. Zwischen dem Tier und dem Patienten kommt meist eine unverfälschte Beziehung zustande, was hilfreich für die Therapie und bestimmte Diagnosen sein kann (z.B. bei AD(H)S, Aggressionen, Ängstlichkeit, Depressionen, Selbstwertprobleme, Trauer und Trauma). Der Patient erhält eine direkte Rückmeldung des Tieres auf sein Verhalten, ohne Bewertung, jedoch authentisch.                                                                                                                – Es können Veränderungen des Verhaltens und der Emotionalität durch den Einsatz des Tieres erreicht werden (z.B. selbstmotiviertes Handeln und Lernen, Übernahme und Förderung von altersgerechter Verantwortung, Anregung von Kommunikation und Sprache, Zulassen von Nähe, Aufbau von Vertrauen, Abbau von Ängsten, Steigerung des Selbstwertgefühls durch Training von emotionale Kompetenzen im Miteinander; bei Regeleinhaltung, Impulskontrolle, Bedürfniswahrnehmung und Bedürfniskontrolle – der eigenen und der anderen; Training von Empathiefähigkeit)

Unser Team

kerstin-förster-roeber_700x700

Kerstin Förster-Roeber

  • 2001 Abschluss zur Dipl.-Soz.Päd. (HTWK Leipzig)
  • 2007 Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (IVT Brandenburg) mit Fachkundenachweis Verhaltenstherapie
  • 2008 Niederlassung als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin mit Kassenzulassung in Döbeln und Torgau, in eigener Praxis

Weitere Ausbildungen:

  • Verfahrenspflegschaft
  • Video-Home-Training
  • Coaching
  • Mediation
  • Biofeedback
  • Entspannungsverfahren
  • Traumatherapie mit EMDR
  • TEK Stresspräventionsprogramm
  • Hypnosetherapie
  • Paartherapie
  • Organisationsberatung
  • spezielle Schmerzpsychotherapie
  • Sachverständigentätigkeit im Rahmen des Transsexuellengesetz
  • tierbegleitende Psychotherapie

Mitgliedschaften:

  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie (DGH)
  • Mitglied der Deutschen Psychotherapeuten Vereinigung (DPtV)
  • Mitglied der Ostdeutschen Psychotherapeutenkammer (OPK)
  • Mitarbeit im Arbeitskreis und Qualitätszirkel der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten und Psychologischen Psychotherapeuten
Claudia Pintarelli

Claudia Pintarelli

  • 2011 Abschluss zur Dipl. Soz.-Päd. (Leuphana Universität Lüneburg)
  • 2018 Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (DGVT Dresden) mit Fachkundenachweis Verhaltenstherapie
  • seit Nov. 2018 Anstellung in als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in der Praxis Förster-Roeber in Döbeln

Erfahrungen

  • Ballettlehrerin für Kinder und Jugendliche (Dresdner Eislaufclub, Sächsischer Eislaufverband, Tanzhaus Friedrichstadt)
  • Tätigkeit im „Gutshaus Obermunzig“ Sozialtherapeutische Einrichtung für chronisch mehrfachgeschädigte Abhängigkeitskranke (CMA)
  • Sozialpädagogische Familienhilfe bei der Sozialinitiative Kuschnik

Weiterbildung

  • Trainingsprogramm für sozial unsichere Kinder „Mutig werden mit Til Tiger“
  • Kursleiter für Progressive Muskelrelaxation
  • Gruppentherapie VT
P1000941

Nora Zöllner

  • 2006 Abschluss zur Dipl. Soz.-Päd. (Fachhochschule Görlitz/Zittau)
  • seit 2010 Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in Ausbildung (DGVT Dresden), Richtlinienverfahren: Verhaltenstherapie
  • seit Aug. 2012 praktische Tätigkeit und seit Aug. 2013 die praktische Ausbildung in der Psychotherapeutischen Praxis, Kerstin Förster-Roeber in Döbeln
  • von Juni 2015 – Juli 2016 klinisch-psychiatrische Tätigkeit im Rahmen der Ausbildung zur KJP am Uniklinikum Carl Gustav Carus, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und- psychotherapie Dresden, Spezialisierung zur Behandlung von Essstörungen

Weitere Tätigkeiten:

  • seit 2006 heilpädagogische Fachkraft in der Frühförderung der Diakonie Freiberg e.V.
Annett Kruschwitz

Annett Kruschwitz

  • 2010 Abschluss zur Dipl. Päd. (TU Dresden)
  • 2010 -2018 Tätigkeit in der Jugendhilfe, Familien unterstützender Dienst im Landkreis Elbe/Elster
  • seit 2014 Ausbildung zur KJP (DGVT Dresden), Richtlinienverfahren: Verhaltenstherapie
  • seit Feb. 2018 praktische Tätigkeit und praktische Ausbildung in der Psychotherapeutischen Praxis, Kerstin Förster-Roeber in Torgau und Döbeln
  • ab Mai 2018 – April 2019 klinisch-psychiatrische Tätigkeit im Rahmen der Ausbildung zur KJP in der Median – Klinik Bad Gottleuba, Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und- psychotherapie Dresden, Schwerpunkt psychische und psychosomatische Erkrankungen sowie die Behandlung von Adipositas/Essstörungen.
  • Ausbildung in Gruppentherapie VT

Praxis

Einzeltherapie mit Bezugsperson

L1110731

Entwicklung braucht Zeit und Raum

L1110578

Beratung, Supervision oder Coaching

WH1_7377

Ich bin Kater Theo

und Therapiebegleiter in der Torgauer Praxis.

Ich bin Ronya und arbeite in Torgau und Döbeln als Therapiebegleiterin.